355 Views
image_print

Der bisherige EJU-Präsident Sergey Soloveychik ist am Sonntag im Zuge der derzeitigen politischen Lage zurückgetreten. Unser Ehrenabteilungsleiter Otto Kneitinger, bisher Vizepräsident, übernimmt nun interimsmäßig dieses Amt.

Sergey Soloveychik hat seit 2007 das Amt des Präsidenten der Europäischen Judo Union inne und ist am Sonntag auf einer außerordentlichen Sitzung des EJU-Exekutivkomitees zurückgetreten. Auf seinen Vorschlag hin wurde Vizepräsident Otto Kneitinger einstimmig zum Interimspräsidenten der EJU gewählt.

Auch der Deutsche Judobund äußerte sich bereits: „Der Deutsche Judo-Bund gratuliert ihm zu dieser Wahl. Wir werden ihn in seinen Bemühungen um den europäischen Judo-Sport jederzeit unterstützen und freuen uns weiterhin auf eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit.“, sagt Vorstandssprecher Frank Doetsch.

Auch wir wünschen Otto in seinem neuen Amt alles Gute.

Angesichts des anhaltenden Kriegskonflikts in der Ukraine gibt nun auch die Europäische Judo-Union bekannt, dass sie Vladimir Putin den Titel als Ehrenpräsident der EJU aberkennt.

Nach dem Grand Slam in Kasan sind nunmehr alle Wettkämpfe, die in Russland geplant waren, abgesagt worden.

💻 https://www.judobund.de/aktuelles/detail/otto-kneitinger-wird-interimspraesident-der-eju-5133/

In mehr als 55 Jahren ist die Judoabteilung aus der wenig bekannten niederbayerischen Stadt Abensberg zu internationaler Bekanntheit gekommen. Wer heute die Judoabteilung bildet, was wir zu bieten haben und wie wir wurden, was wir sind und wer uns dabei zur Weite steht, ist in diesem Bereich zu finden.