25 Views

Der vorgenommen Platztausch ging in Ingolstadt ordentlich in die Hose und die Freude lag diesmal beim Gegner.

Man hatte sich mehr ausgerechnet gegen den ESV Ingolstadt aber es kam dann doch knüppeldick für die Babonen. Die Ingolstädter ihrer Seits hatten sich sehr stark aufgestellt, um gegen den TSV Abensberg II vor eigenem Publikum zu siegen.

„Der Sieg der Ingolstädter geht völlig in Ordnung. Sie haben stark gekämpft und wir hatten heute keine Möglichkeit, den Sieg auf unsere Seite zu holen. Die Mannschaft kann mit der Niederlage sicherlich leben. Wie ich meine Leute kenne, wird es sie jetzt erst so richtig anspornen, für die verbleibenden 2 Kämpfe, die Kräfte neu zu bündeln“, so der Coach Michael Schnell.

Die Abensberger konnten nur im ersten Kampf durch Philip Ohrt (-73kg) in Führung gehen. Es folgte eine fünffache Siegesserie der Ingolstädter, wo sich Leon Kramer (-73kg), Michael Schnell, Jan Wenning (beide +90kg), Wolfgang Bauer und Leon Knuth (beide -90kg) geschlagen geben mussten. Die Antwort der Babonen folgte aber auf dem Fuße! Mattias Tuscher, Dominik Ennerst (beide -81kg) und Fabian Ennerst (-66kg) holten die Mannschaft bis auf einen Punkt wieder ran. Im letzten Kampf musste sich nach einer sehr starken Vorstellung Fabian Popitschko (-66kg) knapp geschlagen geben. Der erste Durchgang endete mit 6:4 für Ingolstadt.

Im zweiten Durchgang sah es dann ganz düster für die Babonen aus! Es ist kaum zu glauben aber die Mannschaft kam nicht mehr zu gewohnter Stärke zurück. Markus Tuscher (-90kg) hat sich trotz Fußverletzung für seine Mannschaft auf die Matte begeben. Allerdings merkte man schnell, dass er zwei Kämpfe kämpfte, einmal der Gegner und zum anderen die Schmerzen. Nach drei Minuten musste er sich seinem Gegner geschlagen geben.

Nur Mattias Tuscher (-90kg) und Fabian Ennerst (-66kg) konnten in beiden Durchgängen punkten. Ebenfalls erfolgreich im zweiten Durchgang war Fabian Popitschko (-66kg).

Am Ende siegte der Gastgeber ESV Ingolstadt mit 13:7 gegen den TSV Abensberg II und baute damit die Führung aus. Die Abensberger bleiben trotz der Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz.

Den nächsten Kampf haben die Babonen bereits am 23.06.2018 gegen den TSV Peiting. Auch dieser Kampf ist ein Auswärtskampf gegen den Tabellenfünften in der Bayernliga.

Link zur aktuellen Tabelle:

https://www.bayernjudo.de/ergebnisse-menue/bayernliga-maenner

In mehr als 55 Jahren ist die Judoabteilung aus der wenig bekannten niederbayerischen Stadt Abensberg zu internationaler Bekanntheit gekommen. Wer heute die Judoabteilung bildet, was wir zu bieten haben und wie wir wurden, was wir sind und wer uns dabei zur Weite steht, ist in diesem Bereich zu finden.