102 Views
image_print

Am Wochenende hat die zweite Mannschaft des TSV Abensberg Judo ihren ersten Heimsieg feiern können. An ihrem zweiten Kampftag konnte die Truppe auch zeigen, dass die Auftaktniederlage schon vergessen ist. Besonders im ersten Durchgang konnte die Mannschaft zeigen was in ihnen steckt. So wurde zum ersten Mal in der Mannschaftsgeschichte ein 10:0 Zwischenstand erzielt. Ein perfektes Pausenergebnis.

Bis 73 Kg sicherten sich Kilian Wilke und Konstantin Weinmann die Punkte.  Bis 81 Kg war sowohl Dominik Ennerst als auch Leon Kramer siegreich. Im Schwergewicht machten Michael Weber und Simon Schwertl kurzen Prozess, und auch im Leichtgewicht war für Fabian Ennerst und Daniel Scheller der Sieg problemlos zu machen. In der letzten Gewichtsklasse konnten sich die Tuscher Brüder, Markus und Mattias zwei hervorragende Punkte sichern. Anzumerken ist, dass der Gegner durchaus mit einer starken Mannschaft angereist ist. In ihrem Kader waren drei Bundesligakämpfer vom JSV Speyer und TV Erlangen, und auch ihr restlicher Kader war gespickt mit jungen Talenten. Doch am Wochenende war der TSV Abensberg einfach eine Nummer zu groß für sie.

Im zweiten Durchgang wurde die Mannschaft umgestellt, um auch Nachwuchskämpfern eine Chance zu geben. In Anbetracht des Zwischenstandes war dies eine gute Entscheidung.

Der erste Wechsel wurde bis 73 Kg durchgeführt, dort feierte Stefan Kuhn sein Debüt in der Mannschaft, konnte dies allerdings nicht gewinnen. Konstantin Weinmann holte sich den 11. Punkt, und sicherte somit den Gesamtsieg für Abensberg. Auch bis 81 Kg wurde gewechselt. Massud Zaki kämpfte statt Dominik Ennerst, musste sich aber wie Stefan Kuhn seinem Gegner geschlagen geben. Leon Kramer sicherte sich allerdings wieder den nächsten Sieg. Im Schwergewicht waren für Abensberg zwei neue Gesichter auf der Matte. Sowohl Ahmad Almesh, als auch Marco Reber konnten sich aber durchsetzen. Für Almesh war es der erste Saisonsieg. Bis 66 kg und bis 90 Kg wurden weitere drei Punkte geholt. Mattias Tuscher, der sich im ersten Durchgang leicht verletzte konnte nicht mehr antreten. Angesichts der hohen Führung und des sicheren Sieges von Abensberg stellte dies aber kein Problem dar. Am Ende war der Punktestand 17:3 für die Gastgeber.

Der nächste Kampf des TSV Abensbergs in der Bayernliga findet am 25.05. gegen Erlangen 2 statt. Die Truppe wird mit diesem Sieg im Rücken alles dafür tun, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

In mehr als 55 Jahren ist die Judoabteilung aus der wenig bekannten niederbayerischen Stadt Abensberg zu internationaler Bekanntheit gekommen. Wer heute die Judoabteilung bildet, was wir zu bieten haben und wie wir wurden, was wir sind und wer uns dabei zur Weite steht, ist in diesem Bereich zu finden.