69 Views

Das erste Ziel ist vollbracht!
Mit einer moralischen Glanzleistung die eines gleichen sucht, sicherten sich gestern die Babonen mit einem 7:7 „Dahoam“ gegen den JC Leipzig ungeschlagen endgültig den Südmeistertitel in der 1.Judo-Bundesliga.

Die doppelten Punktegaranten Manuel Scheibel, Marc Odenthal und vor allem auch David Krämer lieferten eine Perfomance ab und schalteten die ausländischen Punktebringer auf Leipziger Seite regelrecht aus! Ebenfalls trug Daniel Scheller in Runde eins mit seiner in allerletzter Sekunde angesetzten Kontertechnik zu einem der wichtigsten Punkte in diesem Duell bei.
Unser Capitano Robert Dumke, hat zwar gestern seinen letzten Kampf auf heimischer Matte bestritten, aber gewesen war es das noch nicht…..
Somit wird der TSV Abensberg in der ersten Halbfinalbegegnung im Final Four als Gruppenerster im Süden auf „Judo in Holle“ den zweiten in der Gruppe Nord treffen.
Glückwunsch an das Team aus Holle für diese ebenfalls Tadellose Leistung in dieser Saison!
(Die ausführlichen Berichte und Stimmen demnächst bei unseren Medien)
Vielen herzlichen Dank auch für den Besuch und die Unterstützung von einem Team der „Eisbären Regensburg“ mit ihrem Trainer Igor Pavlov und dem Geschäftsführer Christian Sommerer. Hintergrund: Es wird eine Zusammenarbeit im Athletik- und Zweikampfbereich angestrebt und im Gegenzug geht die Judotruppe dann auf’s Eis….
Wir halten Euch auf dem laufenden….
(Teamfoto mit den Eisbären)
Beim Abendessen gab es das nächste Highlight, der „Man of the Day“ musste noch gekürt werden, aber seht selbst….

In mehr als 55 Jahren ist die Judoabteilung aus der wenig bekannten niederbayerischen Stadt Abensberg zu internationaler Bekanntheit gekommen. Wer heute die Judoabteilung bildet, was wir zu bieten haben und wie wir wurden, was wir sind und wer uns dabei zur Weite steht, ist in diesem Bereich zu finden.